Türchen #1: Gegen den Geschenkestress

Ist Kaffee gesünder als Wein? Wie bekomme ich Schlafprobleme in den Griff? Und warum sollte ich jetzt schon dem Heuschnupfen vorbeugen? Wir haben 24 gesunde Ratschläge von unseren Ärztinnen und Ärzten zusammengetragen, damit Sie gut durch die Vorweihnachtszeit kommen. Heute geht es um den Countdown-Stress.

Hier ist also das erste Türchen. Damit läuft auch der offizielle Countdown bis zum Weihnachtsfest. Doch das muss nicht immer nur Vorfreude auslösen. Denn es wird gleichzeitig auch der Countdown eingeläutet, rechtzeitig alle Geschenke für Heiligabend zusammen zu bekommen. Und das kann stressig werden. Vor allem dann, wenn die Suche nach den passenden Päckchen für die Liebsten nicht enden will. Der Blick auf die lange Liste der unerledigten Geschenkeinkäufe kann bei uns heute in etwa den gleichen Stress auslösen wie die Begegnung unserer steinzeitlichen Vorfahren mit einem Säbelzahntiger. Die Situation erzeugt Anspannung. Der Blutdruck steigt, man ist hellwach, konzentriert, die Gedanken sind klar ausgerichtet. Packe ich die Aufgabe? Oder laufe ich lieber weg?

„Stress ist keinesfalls schlecht“, sagt Prof. Dr. Jens Reimer, Direktor des Zentrums für Psychosoziale Medizin am Klinikum Bremen-Ost. Ohne Herausforderungen würden wir uns langweilen und uns nicht als selbstwirksam empfinden.“ Wem der Stress zu viel wird, sollte sich unbedingt Erholungsphasen gönnen. Regelmäßige Spaziergänge können helfen, für ein paar Minuten mal die Stress-Themen aus dem Kopf zu bekommen und ernsten Stressproblemen wie Panikattacken oder Depressionen vorzubeugen. Danach ist man wieder eher dazu fähig, die stressigen Themen zu erledigen, nun nicht unbedingt mit einem Säbelzahntiger zu kämpfen, dafür aber neue Geschenkideen für Weihnachtsgeschenke zu bekommen.

Das Zentrum für Psychosoziale Medizin am Klinikum Bremen-Ost finden Sie hier.

Einen Hinweis zum zweiten Türchen gibt es jetzt schon: Aber nur soviel: Es geht um Harnstoff und Mandelöl.

Türchen #24: Ein gesunder Start ins Leben

Nur zur Erinnerung: An Weihnachten soll die Feier der Geburt des Jesuskindes im Fokus stehen. Ob Maria und Josef damals wohl gewusst haben, dass es gerade auf die ersten Jahre ankommt, wie sich ihr Kleiner so entwickeln wird? Was Eltern gerade bei der Ernährung ihrer Kleinkinder beachten sollten, erklärt Dr. Martin Claßen hinter dem 24. Türchen.
Mehr Türchen

Türchen #23: Vorsicht vor Mangelernährung!

Wenn das Weihnachtsfest vorbei ist, hält der Gang auf die Waage oft noch eine schöne Bescherung bereit. Wer sich danach dazu entschließt, erst einmal eine Diät zu machen, der sollte jedoch vorsichtig sein.
Mehr Türchen

Türchen #22: Keine Angst vorm Impfen!

Noch zwei Tage bis Weihnachten. Und jetzt bitte nicht krank werden. Während Infekte nicht ganz zu vermeiden sind, kann man sich gegen die viel gefährlichere Grippe wirksam schützen. Und zwar per Impfung. Warum die Sinn macht, erfahren Sie hinter Türchen 22.
Mehr Türchen

Türchen #21: Saures macht hungrig!

Wenn bei Ihnen das Weihnachtsfest generell eher weniger gute Laune auslöst, dann versuchen Sie es doch mal mit etwas Saurem. Das soll schließlich lustig machen. Und das stimmt auch, obwohl „lustig“ hier nicht unbedingt für Spaß steht.
Mehr Türchen

Türchen 20: Lieber Kaffee als Wein!

Na, können Sie den Glühwein noch riechen? Oder haben Sie bereits genug davon? Vielleicht stehen Sie aber auch sowieso eher auf ein klassisches Glas Rotwein. Und das soll sogar gesund sein. Oder etwas doch nicht? Mehr hinter unserem 20. Türchen.
Mehr Türchen

Hotline für Jugendliche mit psychischen Problemen

Der Übergang ins Erwachsenenalter kann besonders anstrengend sein. Jugendliche durchleben erste Partnerschaften und Trennungen, kapseln sich vom Elternhaus ab und stehen unter Leistungsdruck. Unter dieser Belastung können auch psychische Erkrankungen ausbrechen. Über eine Beratungshotline sollen junge Menschen nun leichter Hilfe bekommen.
Lesen Sie mehr

Der Traum vom guten Schlaf

Statt sich vom Tag zu erholen, bekommen viele Menschen nachts kein Auge zu. Das Gehirn kommt nicht zur Ruhe, das körpereigene Stresssystem spielt verrückt. Doch es gibt Wege, wie man Schlafstörungen wieder loswerden kann.
Lesen Sie mehr

1000. Geburt – Freya Lina verschläft die Glückwünsche

Foto-Termin, Gratulationen, Komplimente? Das kümmerte die kleine Freya Lina wohl recht wenig. Das Bremer Baby schlief lieber. Und so blickten Ärzte, das Pflegeteam und natürlich ihre Eltern gemeinsam zurück auf die Geburt - es war die 1000. am Klinikum Bremen-Nord in diesem Jahr.
Lesen Sie mehr

Bildergalerie: Ein Tag für Retter

Der Tag der Sicherheit hat wieder viele Tausend Besucherinnen und Besucher angelockt. Ein Höhepunkt waren natürlich wieder die Rettungshubschrauber von ADAC und DRF. Aber natürlich konnten besonders die jungen Gäste viel mehr bestaunen und in einem kleinen Pixie-Heft bunte Retter-Stempel sammeln. Eindrücke vom Tag auf dem Gelände des Klinikums Links der Weser gibt es in der Bildergalerie.
Lesen Sie mehr

Trainieren für den Notfall

Die Gesundheit Nord erweitert die Trainingsmöglichkeiten für Ärzte und Rettungskräfte. Im neuen Simulationszentrum am Klinikum Links der Weser werden Notfälle so realistisch wie möglich dargestellt. Wie das geht, haben wir uns angeschaut.
Lesen Sie mehr

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: http://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen