#einervonuns – Pflegefachkräfte im Porträt

Wir haben vier unserer Pflegefachkräfte im Beruf und privat mit der Kamera begleitet. Herausgekommen sind vier wunderbare Porträts von vier beeindruckenden Menschen, die erzählen, warum sie ihren so Beruf schätzen.

Das Arbeitsleben einer Pflegefachkraft im Krankenhaus allein ist bereits spannend, reizvoll, aufregend, erfüllend und auch natürlich auch herausfordernd. Mindestens genauso interessant sind aber auch die Geschichten, die hinter dem Berufsalltag stecken. Wir haben vier unserer Pflegefachkräfte mit der Kamera dabei begleitet, wie sie ihr Job- und Privatleben organiseren, was sie in ihrer Freizeit machen und wie sie ihr Arbeitgeber dabei unterstützt hat, sich ein ausgeglichenes Leben zu ermöglichen.

Herausgekommen sind vier Filme über vier beeindruckende Menschen, die uns verraten, was sie besonders an ihrem Beruf schätzen. Die vier Filme über die vier Pflegefachkräfte Anne Giebler, Christopher Gevatter , Nadine Rettweiler und Imke Nispel können Sie ab sofort auf unserer Seite www.gesundheitnord.de/einervonuns sehen. Außerdem werden Ihnen die Filme in den kommenden Wochen auf Facebook begegnen. Und vielleicht kommen Ihnen die Gesichter ja schon bekannt vor, wenn Sie im Weser-Kurier eine Anzeige aus dieser Kampagne entdecken.
Denn natürlich möchten wir auch anderen Pflegefachkräften Lust darauf machen, eine Laufbahn bei der GESUNDHEIT NORD zu beginnen. Mit 7.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in vier Krankenhäusern, 60 Kliniken und vielen Fachbereichen sind wir einer der größten Arbeitgeber in Bremen. Werde auch Du #einervonuns.

Damit der Rollator nicht zur Stolperfalle wird

Rollatoren sollen eigentlich beim Gehen helfen. Durch Haltungsfehler werden sie jedoch auch leicht zur Stolperfalle. In einem Forschungsprojekt, an dem der Klinikverbund Gesundheit Nord maßgeblich beteiligt ist, wird aktuell ein Modul entwickelt, das diese Haltungsfehler über Abstandssensoren erkennen und auf sie hinweisen soll. Nun wurde die zweite Entwicklungsstufe erreicht.
Lesen Sie mehr

Wie fühlt sich das Alter an?

Wie fühlt sich eigentlich das Alter an? Auf der Gewerbeschau Osterholz (am 5. und 6. Mai im Weserpark) kann man es ausprobieren. Unter Anleitung eines Teams des Klinikums Bremen-Ost dürfen Interessierte am Sonntag, 6. Mai, zwischen 15 und 18 Uhr in den Alterssimulationsanzug „Gert“ schlüpfen.
Lesen Sie mehr

Die Bilder von der ANPI

330 Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte und Hebammen haben am 25. und 26. April an der ANPI teilgenommen. Die Jahrestagung des Arbeitskreises für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin der Küstenländer und Berlins findet zum 36. Mal statt – in Bremen mit einer Rekordzahl an Teilnehmern. Hier sind die Bilder.
Lesen Sie mehr

Teddys retten und Fragen stellen – Bilder vom Zukunftstag

Teddys beatmen und operieren, den Hubschrauber bestaunen und ganz viele Fragen beantwortet bekommen. 350 Kinder und Jugendliche haben beim Zukunftstag 2018 einen bunten Einblick in die vier Krankenhäuser des Klinikverbunds Gesundheit Nord erhalten. Egal ob Kinderchirurgie, Erste-Hilfe-Kurs, Pflegeschule, Physiotherapie und vieles mehr - durch das große Engagements der Mitarbeiter der Klinika Bremen-Mitte, Bremen-Nord, Bremen-Ost und Links der Weser war Abwechslung garantiert.
Lesen Sie mehr

Lärm auf Station: Es geht auch leiser

Auch im Krankenhaus spielt die Geräuschkulisse für Patienten und Angestellte eine wichtige Rolle. Fachkrankenpfleger Andreas Schneider erforscht den Lärm auf der Intensivstation – und hat so für ein Umdenken im Klinikum Links der Weser gesorgt.
Lesen Sie mehr

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: http://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen