Krankenhausschule – “Hier kann jeder seinen eigenen Weg finden”

Damit kranke Kinder und Jugendliche nicht den Anschluss verlieren, werden sie auch während ihres Krankenhaus-Aufenthaltes unterrichtet. Nun bekam die Krankenhausschule am Klinikum Bremen-Ost Besuch von Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan.

VON ANDREA THEIL

Seltener, dafür hoher Besuch im Klinikum Bremen-Ost: Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung – und somit auch oberste Dienstherrin des Schulischen Zentrums für Pädagogik bei Krankheit – stattete Schulleiter Jörg Behrmann und seinem Kollegium gleich zu Beginn des neuen Jahres einen offiziellen Besuch ab.

In der sogenannten Krankenhausschule sollen kranke Schüler und Schülerinnen nach Möglichkeit nicht den Anschluss an den Unterricht ihrer Stammschule verlieren. Unterrichtet wird deshalb am Krankenbett, in krankenhausinternen Schulräumen und nach der Entlassung für Bremer Schülerinnen und Schüler auch zu Hause. Dabei müssen Lehrerinnen und Lehrer einige Herausforderungen bewältigen. Denn im Unterricht müssen völlig unterschiedliche Wissensstände, unterschiedlich große Belastbarkeit, unterschiedliche Erkrankungen und verschieden lange Aufenthalte unter einen Hut gebracht werden. Für alle aber bedeutet Krankenhausschule aber auch: Ablenkung, Normalität und Struktur in einer schwierigen Zeit.

Stand die Beschulung kranker Kinder und Jugendliche bisher selten im Fokus von Schulaufsichten oder Behörden, so zeigte sich die Senatorin sehr interessiert an den Aufgaben und Zielen der „Schule für Kranke“, wie diese früher genannt wurde.

Schulleiter Jörg Behrmann nutzte die Gunst der Stunde und stellte der Senatorin seine Schule und das umfangreiche Tätigkeitsfeld seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor. Viel Lob erhielt der langjährige Schulleiter vom Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Dr. Marc Dupont: „Ihr seid unser liebster Kooperationspartner.“ Der Chefarzt bezeichnete das Engagement und die Zusammenarbeit mit der Schule als „beispiellos“. Sehr individuell gestrickte Stundenpläne, das behutsame Eingehen auf die unterschiedlichen Schülerpersönlichkeiten und ihre persönlichen Lebenswelten hoben auch die anwesenden Schülersprecher positiv hervor. „Hier kann jeder seinen eigenen Weg finden“, sind die beiden Mädchen überzeugt.

Schulleiter Jörg Behrmann

Aber auch fachliche Themen kamen nicht zu kurz: Besonders intensiv tauschten sich die Anwesenden über eine sinnvolle Digitalisierung des schulischen Lebens mit Hilfe von sogenannten Lernmanagementsystemen wie „itslearning“ aus.

Mehr zur Krankenhausschule lesen Sie hier

Wem die Plastische Chirurgie helfen kann

Schwere Krebsoperationen, Verbrennungen oder Unfälle und auch der Alterungsprozess können das Aussehen eines Menschen dramatisch verändern. In solchen Fällen hilft die Plastische Chirurgie. Experten aus der ganzen Welt treffen sich jetzt zum ersten Mal bei einem internationalen Kongress im Klinikum Bremen-Mitte.
Lesen Sie mehr

Essen vergessen? Was Demenz für die Ernährung bedeutet

Am Klinikum Bremen-Nord gibt es am 28. Februar einen Vortrag darüber, wie sich Alterserkrankungen auch auf Hunger, Durst und den Geschmackssinn auswirken können.
Lesen Sie mehr

Nervenkitzeln als schmerzhafte Geduldsprobe

Die Neurologische Frühreha am Klinikum Bremen-Ost wurde ausgebaut. Aber was für Patienten werden dort überhaupt behandelt? Eine am Guillain-Barré-Syndrom erkrankte Patientin hat uns erzählt, wie sie auf der Spezialstation wieder zurück ins Leben fand.
Lesen Sie mehr

Vorreiter in der Gewebespende

Das Klinikum Bremen-Mitte war im vergangenen Jahr der bedeutendste Partner in der Gewebespende für die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG). Sowohl bei der Zahl der Gewebespenden als auch bei der Zahl der Hornhauttransplantationen liegt das Krankenhaus ganz vorne.
Lesen Sie mehr

Auszeichnung für Bremer Notaufnahme

Gerade in den Wintermonaten ist das Patientenaufkommen wegen vieler Glätteunfälle und Grippeerkrankungen besonders hoch. Aber auch sonst steigt die Zahl der Patienten in den Notaufnahmen seit Jahren. Die Notaufnahme des Klinikums Bremen-Mitte wurde für ihre besonders gute Organisation und ihren Teamgeist zertifiziert.
Lesen Sie mehr

Neue Neurologie in Nord

Die Neurologie ist die Schlüsselmedizin des 21. Jahrhunderts. Mit der steigenden Lebenserwartungen steigt auch die Zahl neurologischer Erkrankungen. Am Klinikum Bremen-Nord gibt es nun eine neue Klinik für Neurologie, die sich unter anderem um Patienten mit Schlaganfall, Multiple Sklerose, Parkinson oder Epilepsie kümmert.
Lesen Sie mehr

Bagger. Mobilkran. fertig.

Ende Januar hat das Klinikum Bremen-Mitte etwas Platz geschaffen für das neue Hulsbergviertel. Per Bagger und Mobilkran wurde das Haus 5 auf dem Krankenhausgelände abgerissen.
Lesen Sie mehr

Ernährungsberatung im Krankenhaus: Auf den Nährstoffmix kommt es an

Die richtige Ernährung kann nicht nur das Erkrankungsrisiko verringern, sie kann bereits schwerkranken Menschen genauso gut helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Aber wie? Wir haben eine Ernährungsberaterin am Klinikum Bremen-Mitte dazu getroffen.
Lesen Sie mehr

Krankenhausschule – “Hier kann jeder seinen eigenen Weg finden”

Damit kranke Kinder und Jugendliche nicht den Anschluss verlieren, werden sie auch während ihres Krankenhaus-Aufenthaltes unterrichtet. Nun bekam die Krankenhausschule am Klinikum Bremen-Ost Besuch von Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan.
Lesen Sie mehr

Wie Kinder psychisch kranker Eltern leiden

Kinder psychisch kranker Eltern gelten oft als frühreif und leben häufig isoliert. Sie trauen sich kaum, Mitschüler nach Hause einzuladen. Obendrein laufen sie Gefahr, selbst irgendwann einmal an einer Depression zu erkranken. Das Projekt "Kidstime" sollen diese Kinder in Bremen nun stärken.
Lesen Sie mehr