Preis für “Junior coacht Senior”

Das Projekt „Junior coacht Senior“ des Klinikverbundes Gesundheit Nord ist mit dem „Demographie Exzellenz Award“ im Bereich „Helfen und Coachen“ ausgezeichnet worden. Auszubildende schulen dabei ältere Beschäftigte in der täglichen Arbeit.

Das Projekt haben die Geschäftsbereiche Personal und IT vor zwei Jahren angeschoben. Auszubildende aus dem kaufmännischen- und dem IT-Bereich schulen dabei ältere Beschäftigte in den Office-Programmen
oder beim Umgang mit Internet-Suchmaschinen. Sie vertiefen das Wissen der älteren Kolleginnen und Kollegen, geben Tipps, beantworten gezielt Fragen und erstellen individuelle Schulungsunterlagen, um das Coaching, das etwa eine Stunde dauert, nachhaltig zu gestalten.

Es gibt zwei Durchgänge im Jahr, bei denen 50 bis 60 Teilnehmer gecoacht werden. „Die Reaktionen waren von Anfang an durchweg positiv“, sagt Jutta Dernedde, medizinische Geschäftsführerin der Gesundheit Nord.
„Alle profitieren von diesem gezielten Rollentausch.“ Die Auszubildenden seien ja in der Regel diejenigen, denen etwas erklärt und beigebracht werde. Hier sei es umgekehrt. Das stärke das Selbstbewusstsein und soziale Kompetenzen. Und die älteren Beschäftigten erlernen genau die Dinge,
die sie täglich brauchen, ohne sich dafür erst Fortbildungen suchen zu müssen, die vielleicht gar nicht exakt auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

„Das Projekt fördert wirklich eine Zusammenarbeit und  einen Austausch auf Augenhöhe über die Generationen hinweg – mit praktischem Nutzen für alle Beteiligten“, sagt Jutta Dernedde.

Strahlende Sieger: die beiden IT-Auszubildenden Marlon Köppe (l.) und Karsten Schlüter (r.) mit Lucas Knöner aus dem Personalmanagement des Klinikverbundes.

“Bei all dem Pech doch ein Glückspilz”

Peter Sperling hat Krebs. Für Patienten wie ihn finden erfahrene Spezialisten im Klinikverbund gemeinsam die beste Therapie. Nun wurde die Gesundheit Nord erstmals als "Standortübergreifendes Onkologisches Zentrum" ausgezeichnet. Aber wie funktioniert die Arbeit in solch einem Zentrum konkret? Hier ist ein Einblick.
Lesen Sie mehr

(Herz-)Klappe, die 1000.

Wenn eine Herzklappe ersetzt werden muss, ist eine offene Herz-OP für manche Patienten recht risikoreich. Eine Alternative dazu heißt TAVI. Bei diesem kathetergestützte Aortenklappenersatz (Transcatheter Aortic Valve Implantation) wird die Ersatzklappe mittels Katheter über die Brust oder die Leiste an ihren Einsatzort gebracht und dort entfaltet. Im Klinikum Links der Weser gab es jetzt den 1000. chirurgischen Eingriff dieser Art.
Lesen Sie mehr

Wie Hals- und Kopftumore entstehen

Tumore im Mund-, Hals- und Kopfbereich sind bei Männern die fünfthäufigste Todesursache. Aber auch Frauen sind zunehmend betroffen. Wer raucht, viel Alkohol trinkt, sich einseitig ernährt oder seine Zähne schlecht pflegt, für den steigt das Tumorrisiko. Aber auch Viren können bei der Entstehung eine Rolle spielen.
Lesen Sie mehr

Fußballertransfers: Worauf es beim Medizincheck wirklich ankommt

Bevor ein Profi-Fußballer den Vereinwechsel, muss er den Medizincheck durchlaufen. Aber was passiert da eigentlich genau? Dr. Götz Dimanski - Geschäftsführer des Rehazentrums Bremen und ehemaliger Werder-Mannschaftsarzt, gibt einen Einblick.
Lesen Sie mehr

Eine Frau als Ikone der Herzchirurgie

Wie sich die Bremer Ärztin Dilek Gürsoy als türkisches Gastarbeiter-Kind in einer Männerdomäne der Medizin durchsetzt und als erste Frau in der Herzchirurgie in Europa einem Patienten ein künstliches Herz einpflanzt.
Lesen Sie mehr

Mehr zur Ausbildung bei der Gesundheit Nord gibt es unter www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/ausbildung.html

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: http://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen