Studie zu Sucht unter Fußballern

Der ehemalige Werder-Profi Uli Borowka hat in Zusammenarbeit mit Suchtexperte Prof. Dr. Jens Reimer eine Umfrage zum Thema Sucht in Fußballvereinen auf die Beine gestellt. Hobbykicker und Profis sollen dabei über ihren Umgang mit Alkohol, Drogen und Sportwetten Auskunft geben.

VON TIMO SCZUPLINSKI

Das gemeinsame Bier nach dem Fußballtraining mit Kollegen und feucht-fröhliche Mannschaftsfahrten sind wohl den meisten, die in Fußballvereinen aktiv sind, bestens bekannt. Bisher gibt es jedoch kaum aussagekräftige Informationen in der Zielgruppe der deutschen Fußballvereine über Alkohol- und Drogenkonsum oder auch Spielsucht. Der Verein Suchtprävention und Suchthilfe e.V. des ehemaligen Bremer Fußballprofis Uli Borowka möchte das nun ändern. In Zusammenarbeit und mit wissenschaftlicher Unterstützung von Prof. Dr. Jens Reimer, Direktor des Zentrums für Psychosoziale Medizin am Klinikum Bremen-Ost, hat der Verein eine auf ein Jahr angelegte Studie auf die Beine gestellt.

Gefragt sind nicht nur Leistungssportler, sondern auch Amateur- und Hobbykicker. Mitmachen kann jeder ab einem Alter von zwölf Jahren, der in einer Liga in Deutschland – egal ob Kreisklasse oder Bundesliga – selbst Fußball spielt oder eine Mannschaft trainiert. Wer mitmachen möchte, muss lediglich den Verein angeben, in dem er Mitglied ist. Alle weiteren Fragen kann der Teilnehmer anonym beantworten.

Die Umfrage ist bereits Mitte Februar gestartet worden und läuft noch bis zum 15. Februar 2019. Unter allen angegebenen Vereinen werden nach Abschluss der Umfrage zehn Fußbälle und eine Lesung mit Uli Borowka verlost. Borowka, der in seiner aktiven Zeit selbst unter Alkoholsucht litt, setzt sich seit einigen Jahren für einen offeneren Umgang mit dem Problem Alkoholsucht ein.

Prof. Dr. Jens Reimer

Zur Umfrage geht es unter http://umfrage.uli-borowka.de

Zum Zentrum für Psychosoziale Medizin am Klinikum Bremen-Ost geht es hier

Sport im Winter: Besser durch die Nase atmen

Sport kann auch im Winter ein Mittel sein, um gesund zu bleiben. Allerdings sollte man es mit der Belastung nicht übertreiben, denn der Körper ist ja schon mit der Immunabwehr stark gefordert. Wer regelmäßig laufen geht, sollte zudem unbedingt auf seine Atmung achten, rät Physiotherapeutin Daniela Kalberlah.
Lesen Sie mehr

Buntes Dankeschön für die Chirurgie

Mit einem bunt gestalteten Brief hat sich ein Mädchen bei den Ärzten im Klinikum Bremen-Mitte dafür bedankt, dass ihr Papa wieder gesund ist. Tatsächlich schien der junge Familienvater zunächst todkrank, erst eine Operation brachte die große Erleichterung.
Lesen Sie mehr

Wie funktioniert der Springerpool in der Pflege?

Fest angestellt sein und Arbeitszeiten trotzdem selbst bestimmen. Der zentralen Springerpool bietet Fachpflegekräften eine besondere Möglichkeit zu einem verlässlichen Dienstplan und einem abwechslungsreichen Aufgabengebiet. Eine Springerin gibt einen Einblick.
Lesen Sie mehr

Pflege in der Kinderklinik: Mit der besonderen Portion Empathie

Angela Eiken war über fünf Jahrzehnte als Kinderkrankenschwester im Einsatz. Annika Runge ist seit Oktober 2018 examinierte Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin. Wie hat sich die Pflege in der Kinderklinik über die Jahre verändert?
Lesen Sie mehr

Klinik-Einblicke samt Ultraschall-Untersuchung

Studenten der Jacobs University und der Universität Bremen haben dem Klinikum Bremen-Nord einen Besuch abgestattet. Neben interessanten Diskussionen bekamen die Gäste auch einen ganz praktischen Einblick in Neurologie und Innere Medizin.
Lesen Sie mehr

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: http://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen