Studie zu Sucht unter Fußballern

Der ehemalige Werder-Profi Uli Borowka hat in Zusammenarbeit mit Suchtexperte Prof. Dr. Jens Reimer eine Umfrage zum Thema Sucht in Fußballvereinen auf die Beine gestellt. Hobbykicker und Profis sollen dabei über ihren Umgang mit Alkohol, Drogen und Sportwetten Auskunft geben.

VON TIMO SCZUPLINSKI

Das gemeinsame Bier nach dem Fußballtraining mit Kollegen und feucht-fröhliche Mannschaftsfahrten sind wohl den meisten, die in Fußballvereinen aktiv sind, bestens bekannt. Bisher gibt es jedoch kaum aussagekräftige Informationen in der Zielgruppe der deutschen Fußballvereine über Alkohol- und Drogenkonsum oder auch Spielsucht. Der Verein Suchtprävention und Suchthilfe e.V. des ehemaligen Bremer Fußballprofis Uli Borowka möchte das nun ändern. In Zusammenarbeit und mit wissenschaftlicher Unterstützung von Prof. Dr. Jens Reimer, Direktor des Zentrums für Psychosoziale Medizin am Klinikum Bremen-Ost, hat der Verein eine auf ein Jahr angelegte Studie auf die Beine gestellt.

Gefragt sind nicht nur Leistungssportler, sondern auch Amateur- und Hobbykicker. Mitmachen kann jeder ab einem Alter von zwölf Jahren, der in einer Liga in Deutschland – egal ob Kreisklasse oder Bundesliga – selbst Fußball spielt oder eine Mannschaft trainiert. Wer mitmachen möchte, muss lediglich den Verein angeben, in dem er Mitglied ist. Alle weiteren Fragen kann der Teilnehmer anonym beantworten.

Die Umfrage ist bereits Mitte Februar gestartet worden und läuft noch bis zum 15. Februar 2019. Unter allen angegebenen Vereinen werden nach Abschluss der Umfrage zehn Fußbälle und eine Lesung mit Uli Borowka verlost. Borowka, der in seiner aktiven Zeit selbst unter Alkoholsucht litt, setzt sich seit einigen Jahren für einen offeneren Umgang mit dem Problem Alkoholsucht ein.

Prof. Dr. Jens Reimer

Zur Umfrage geht es unter http://umfrage.uli-borowka.de

Zum Zentrum für Psychosoziale Medizin am Klinikum Bremen-Ost geht es hier

Damit der Rollator nicht zur Stolperfalle wird

Rollatoren sollen eigentlich beim Gehen helfen. Durch Haltungsfehler werden sie jedoch auch leicht zur Stolperfalle. In einem Forschungsprojekt, an dem der Klinikverbund Gesundheit Nord maßgeblich beteiligt ist, wird aktuell ein Modul entwickelt, das diese Haltungsfehler über Abstandssensoren erkennen und auf sie hinweisen soll. Nun wurde die zweite Entwicklungsstufe erreicht.
Lesen Sie mehr

Wie fühlt sich das Alter an?

Wie fühlt sich eigentlich das Alter an? Auf der Gewerbeschau Osterholz (am 5. und 6. Mai im Weserpark) kann man es ausprobieren. Unter Anleitung eines Teams des Klinikums Bremen-Ost dürfen Interessierte am Sonntag, 6. Mai, zwischen 15 und 18 Uhr in den Alterssimulationsanzug „Gert“ schlüpfen.
Lesen Sie mehr

Die Bilder von der ANPI

330 Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte und Hebammen haben am 25. und 26. April an der ANPI teilgenommen. Die Jahrestagung des Arbeitskreises für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin der Küstenländer und Berlins findet zum 36. Mal statt – in Bremen mit einer Rekordzahl an Teilnehmern. Hier sind die Bilder.
Lesen Sie mehr

Teddys retten und Fragen stellen – Bilder vom Zukunftstag

Teddys beatmen und operieren, den Hubschrauber bestaunen und ganz viele Fragen beantwortet bekommen. 350 Kinder und Jugendliche haben beim Zukunftstag 2018 einen bunten Einblick in die vier Krankenhäuser des Klinikverbunds Gesundheit Nord erhalten. Egal ob Kinderchirurgie, Erste-Hilfe-Kurs, Pflegeschule, Physiotherapie und vieles mehr - durch das große Engagements der Mitarbeiter der Klinika Bremen-Mitte, Bremen-Nord, Bremen-Ost und Links der Weser war Abwechslung garantiert.
Lesen Sie mehr

Lärm auf Station: Es geht auch leiser

Auch im Krankenhaus spielt die Geräuschkulisse für Patienten und Angestellte eine wichtige Rolle. Fachkrankenpfleger Andreas Schneider erforscht den Lärm auf der Intensivstation – und hat so für ein Umdenken im Klinikum Links der Weser gesorgt.
Lesen Sie mehr
  • 11
    Shares

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: http://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen