25 Jahre Physio-Schule – “Es bewerben sich heute mehr Jungen”

Die Physiotherapieschule der Gesundheit Nord wird in diesem Jahr 25 Jahre alt. Schulleiterin Kerstin Haupt erzählt, wie die Ausbildung in Zeiten von Corona läuft und wo die Schule im Sommer ihren neuen Standort bekommt.

VON SABINE GÜNDLING (TEXT) UND KERSTIN HASE (FOTOS)

Viele Schülerinnen und Schüler der Bremer Physiotherapieschule sind sich in den vergangenen Wochen und Monaten vor allem am Bildschirm begegnet. Der Unterricht per Videokonferenz ist wie fast überall auch für die angehenden Physiotherapeutinnen und –therapeuten ein wichtiger Baustein gewesen, damit es in ihrer Ausbildung weitergehen konnte. 78 Auszubildende in insgesamt drei Jahrgängen zählt die Physiotherapieschule aktuell. Im Fokus steht in diesem Jahr eine andere beeindruckende Zahl. Denn: In diesem Jahr wird die Schule 25 Jahre alt.

Von Laptops und Videokonferenzen war man in den 1990er-Jahren noch weit entfernt. „Damals hatten wir noch Overheadprojektoren, Diaprojektoren, Videoplayer und Kassettenrekorder für die Unterrichte. Es gab ein PC für alle Angestellten, aber außer der Verwaltungskraft konnte niemand damit wirklich umgehen. „Ich auch nicht““, erzählt Kerstin Haupt mit einem Augenzwinkern.

 

Kerstin Haupt ist die Leiterin der Schule und fast von Anfang an dabei. Sie begann sechs Monate nach der Eröffnung als Dozentin an der Schule. Das war 1996. Am 1. März öffnete die Physiotherapieschule unter der Trägerschaft der Bremer Heimstiftung, damals noch im Keller des Stiftungsdorfes Hemelingen. 1998 zog die Schule dann weiter in die Schleifmühle und 2009 ins Fedelhören. Seit 1. August 2019 gehört sie zur Bildungsakademie der Gesundheit Nord.

24 Ausbildungsplätze gab es 1996 pro Jahrgang, heute sind es 26, hinzu kommen 9 Lehrerinnen und Lehrer sowie 11 Dozentinnen und Dozenten. „Die Ausbildung ist attraktiv und die Nachfrage groß. Es bewerben sich heute auch mehr Jungen auf die Ausbildung als noch in den Anfangsjahren“, sagt Haupt. Das gesamte Team besteht heute auch aus vielen ehemaligen Schülerinnen und Schülern. „Einige sind nach der Ausbildung und diversen Stationen draußen im Berufsleben und nach einem Studium gerne wieder zu uns zurückgekehrt“, sagt Haupt.

Viele Ehemalige würde sie natürlich auch gerne bei einer Jubiläumsfeier begrüßen. So wie 2006, als man das zehnjährige Bestehen in der Bremer Waldbühne feierte oder 2016, als man das 20-jährige Bestehen zusammen mit mehr als 100 ehemaligen Schülerinnen und Schülern feierte. Eine große Feier lässt die Pandemie zum Jubiläum in diesem Jahr zwar wahrscheinlich nicht zu, dafür steht im Sommer ein anderer Höhepunkt an. Zusammen mit der Schule für Logopädie, die in diesem Jahr 30 wird, bekommt die Physiotherapieschule ein neues Zuhause. In der Dölvesstraße sind die beiden Schulen künftig gemeinsam unter einem Dach. „Wir freuen uns auf die neuen Räumlichkeiten. Das ist eine gute Grundlage, um die Ausbildung auch interdisziplinär weiter auf einem hohen Niveau zu entwickeln“, sagt Kerstin Haupt. Und wer weiß, vielleicht kann man dann ja schon wieder in einem größeren Rahmen auf Umzug und Jubiläum anstoßen – ganz ohne Videokonferenz.

Die Physiotherapieschule ist eine von insgesamt zwölf Ausbildungsmöglichkeiten in der Gesundheit Nord. In der Bildungsakademie, dem Ausbildungszentrum der Gesundheit Nord, werden insgesamt mehr als 900 Schülerinnen und Schüler in zwölf verschiedenen Gesundheitsfachberufen ausgebildet. Mehr Infos zur Ausbildung erhalten Sie unter www.gesundheitnord.de/ausbildung

Long Covid, PIMS, CFS – Wie sich Corona langfristig auswirken kann

Für Menschen, die eine Corona-Infektion durchgemacht haben, sind die Folgen noch lange spürbar. Was Long Covid, PIM-Syndrom und CFS genau bedeuten, erklärt Oberärztin Dr. Henriette Berger vom Klinkum Bremen-Ost.
Lesen Sie mehr

Stickoxide, Feinstaub und Co. – „Die Last der Lunge bleibt weiterhin hoch“

Der Europäische Gerichtshof hat Deutschland verurteilt, weil in vielen Städten über Jahre die Stickoxid-Grenzwerte deutlich überschritten wurden. Aber wie wirkt sich der Luftschadstoff konkret auf die Gesundheit aus? Und welchen Risiken ist die Lunge sonst noch im Alltag ausgesetzt?
Lesen Sie mehr

Bessere Entwicklung durch Muttermilch – Gesundheit Nord gründet Frauenmilchbank

Frühgeborene sollen möglichst ohne künstliche Nahrung versorgt werden – doch nicht alle Mütter haben von Beginn an ausreichend eigene Muttermilch. Die Gesundheit Nord hat deshalb nun eine Frauenmilchbank ins Leben gerufen. 
Lesen Sie mehr

Leben mit Leukämie: “Wir haben viele Engel entdeckt“

Zum Weltblutkrebstag am 28. Mai haben wir mit der Mutter eines an Leukämie erkrankten Jungen gesprochen. Sie hat uns erzählt, wie die ganze Familie die Erkrankung mithilfe der Kinderonkologie am Eltern-Kind-Zentrum Prof. Hess und vielen Unterstützern meisterte.
Lesen Sie mehr

Traumberuf trotz Corona

Nathalie Molter und Charlotte Arlt haben im vergangenen Jahr ihre Pflege-Ausbildung gestartet. Hier erzählen sie, wie das eigentlich unter Corona-Bedingungen funktioniert.
Lesen Sie mehr

Long Covid, PIMS, CFS – Wie sich Corona langfristig auswirken kann

Für Menschen, die eine Corona-Infektion durchgemacht haben, sind die Folgen noch lange spürbar. Was Long Covid, PIM-Syndrom und CFS genau bedeuten, erklärt Oberärztin Dr. Henriette Berger vom Klinkum Bremen-Ost.
Lesen Sie mehr

Stickoxide, Feinstaub und Co. – „Die Last der Lunge bleibt weiterhin hoch“

Der Europäische Gerichtshof hat Deutschland verurteilt, weil in vielen Städten über Jahre die Stickoxid-Grenzwerte deutlich überschritten wurden. Aber wie wirkt sich der Luftschadstoff konkret auf die Gesundheit aus? Und welchen Risiken ist die Lunge sonst noch im Alltag ausgesetzt?
Lesen Sie mehr

Bessere Entwicklung durch Muttermilch – Gesundheit Nord gründet Frauenmilchbank

Frühgeborene sollen möglichst ohne künstliche Nahrung versorgt werden – doch nicht alle Mütter haben von Beginn an ausreichend eigene Muttermilch. Die Gesundheit Nord hat deshalb nun eine Frauenmilchbank ins Leben gerufen. 
Lesen Sie mehr

Leben mit Leukämie: “Wir haben viele Engel entdeckt“

Zum Weltblutkrebstag am 28. Mai haben wir mit der Mutter eines an Leukämie erkrankten Jungen gesprochen. Sie hat uns erzählt, wie die ganze Familie die Erkrankung mithilfe der Kinderonkologie am Eltern-Kind-Zentrum Prof. Hess und vielen Unterstützern meisterte.
Lesen Sie mehr

Traumberuf trotz Corona

Nathalie Molter und Charlotte Arlt haben im vergangenen Jahr ihre Pflege-Ausbildung gestartet. Hier erzählen sie, wie das eigentlich unter Corona-Bedingungen funktioniert.
Lesen Sie mehr
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen