Abschied nach 47 Berufsjahren im Klinikum Ost

Es ist eine beeindruckende Zahl: Dagmar von Westernhagen (65) hat 47,5 Jahre im Klinikum Bremen-Ost gearbeitet. Jetzt geht sie in den Ruhestand und blickt auf ein spannendes Berufsleben zurück.

VON MELANIE WALTER (TEXT) UND KERSTIN HASE (FOTOS)

1972, im August, startete Dagmar von Westernhagen ins Berufsleben. In Sebaldsbrück, auf den Stationen der Inneren Medizin und der Chirurgie. „Da war ich 18, und die ersten Wochen hatte ich noch keinen Vertrag. Das Geld bekam ich auf die Hand.“ Es war die Zeit des Personalnotstands, jede und jeder wurde genommen, der anpacken konnte, erinnert sich die 65-Jährige. Von Westernhagen startete als Pflegehelferin, die Ausbildung holte sie 1975 nach: „Vorher war einfach keine Zeit zum Lernen. Ich musste im OP arbeiten“.

1977 wurde die Sebaldsbrücker Klinik in das damals neu gebaute heutige Klinikum Bremen-Ost integriert. Seither ist Dagmar von Westernhagen Teil des Teams. Fast immer in Vollzeit, bis auf sieben Jahre: „Da waren die Kinder klein und ich übernahm zehn Nachtwachen im Monat.“ Drei Töchter hat die Worpswederin, inzwischen auch fünf Enkel. Alles in allem sind im Bremer Osten nun 47,5 Berufsjahre zusammen gekommen. Zum 1. Februar geht die langjährige Stationsleitung der 93 in den Ruhestand. Dort war sie seit 1991, von 1993 bis heute leitete sie die chirurgische Station.

Zuhause warten neue Aufgaben: Mutter und Schwiegermutter sind alt und benötigen Hilfe, Musicals und Konzerte in Hamburg und Bremen wollen besucht und genossen werden, kochen und backen ohne Zeitdruck – „ich möchte noch Leben spüren, solange es geht. Und ich habe einiges vor“, sagt Dagmar von Westernhagen. In ihrem 40.000 Quadratmeter großen Garten möchte sie ein grünes Kleinod anlegen, dem Ökosystem zuliebe. Auch über Ehrenämter denkt Dagmar von Westernhagen nach: Sie ist Mitglied bei Greenpeace, und sie würde gerne bei der Lilienthaler Tafel aushelfen.

Die Zeit in Bremen-Ost möchte die 65-Jährige keinesfalls missen: „Ich bin der Mensch geworden, der ich bin. Ich hatte hier immer einen freundlichen Umgang, auch nach Konflikten und ich habe viele tolle Menschen kennengelernt.“ Einiges sei früher besser gewesen, anderes findet sie heute sehr gut. „Meine Ausbildung war noch sehr streng, heute ist dies lockerer und das ist gut so.“ Dass sie als Leitung am Bett arbeitete und Büroarbeit nach der Schicht erledigte, war hart. „Ich habe ein großes Verantwortungsbewusstsein bekommen, Disziplin und Verlässlichkeit standen an vorderster Stelle in meiner Ausbildung.“

Den aktuellen Fachkräftemangel hat sie in den vergangenen Jahren bei ihrer Arbeit ebenfalls gespürt. „Für mich ist es jetzt einfach vorbei: Ich habe mich hier ein Stück verloren, denn Idealismus gehört für mich dazu, um kranke Menschen zu begleiten und kompetent zu pflegen.“

Neben all den Plänen für die Zeit nach dem Krankenhaus freut sich Dagmar von Westernhagen jetzt, mal wieder Zeitung zu lesen, „in Ruhe und von vorne bis hinten“. Einen Hund will sie haben, und gesund bleiben. „Es wird herrlich“, sagt sie und lacht. Die 65 Jahre sieht man ihr nicht an. Und die 47,5 auch nicht. Auf Dagmar von Westernhagen warten noch viele Aufgaben. Genug erinnert also, ihr Blick geht nach vorn. „Ich muss jetzt wirklich nach Hause“.

Hier geht es zur Seite des Klinikums Bremen-Ost

Hier geht es zum Karriere-Portal der Gesundheit Nord

Das Auge des Anästhesisten

Mit Hilfe von Ultraschall-Geräten können Ärzte Körperregionen heute effektiver und schonender betäuben. Nun bekam die Klinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie am Klinikum Bremen-Mitte ein Zertifikat für die Qualifizierte Ultraschall-Weiterbildung.
Lesen Sie mehr

Diagnose Mandelkrebs

Heinz Peter Klinker litt an Mandelkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Die Erkrankung wurde spät entdeckt und doch besiegt. Damit er heute wieder essen und trinken kann, wurden ihm Hautlappen und Gefäße vom Unterarm verpflanzt.
Lesen Sie mehr

Ein Leben mit Spina bifida

Seit ihrer Geburt lebt Jana Bozek mit einer Spina bifida. Die Folgen dieser Fehlbildung von Wirbelsäure und Rückenmark begleiten die elfjährige Bremerin ein Leben lang. Und doch haben Jana und ihre Familie mit der Unterstützung des Klinikums Bremen-Mitte einen Weg gefunden, mit den Einschränkungen zurechtzukommen.
Lesen Sie mehr

Bulimie – die heimliche Krankheit

Betroffene machen fast alles, um nach außen möglichst normal zu wirken. Niemand soll von ihrer Bulimie-Erkrankung erfahren. "Oft weiß nicht mal der Partner davon", sagt Chefarzt Peter Bagus. Eine Patienten hat uns einen Einblick in ihren Alltag gewährt.
Lesen Sie mehr

Ins Leben zurückgekämpft

Vor 50 Jahren verliert Peter Schüre aus Weyhe bei einem Autounfall Frau und Kind, er selbst überlebt schwer verletzt. Am Klinikum Bremen-Mitte kämpft er sich mit Hilfe der Ärzte ins Leben zurück. Nun blickt er zurück.
Lesen Sie mehr

Klinikum Bremen-Ost: Intensivarzt wird unverhofft zum Geburtshelfer

Die Nachtschicht von Dr. Saemy Bouyanzar war fast vorüber, da wurde der Intensiv- und Notarzt aus dem Klinikum Bremen-Ost unverhofft zum Geburtshelfer. Eine Frau brachte ihr Baby im Auto vor dem Krankenhaus zur Welt. Wie Bouyanzar die Situation erlebte lesen Sie hier.
Lesen Sie mehr

Dorcas Ndombaxe macht ein FSJ in der Geburtshilfe

Dorcas Ndombaxe hat ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Frauenklinik des Klinikums Bremen-Nord begonnen – und hat längst Lust auf mehr.
Lesen Sie mehr

Anne Giebler: Die schönen Momente einfangen

Anne Giebler ist Fachpflegerin für Onkologie und Palliative Care am Klinikum Bremen-Ost. Für ihre schwer kranken Patienten versucht sie die schlimmen Situationen mit guten Momenten zu füllen. Das passt zu ihrem Hobby, bei dem sie als Fotografin genauso versucht, mit jedem Bild die schönen Momente einzufangen.
Lesen Sie mehr

Zu Besuch auf der Frühchenstation: “Die Entwicklung ist immens”

Frühgeborenen-Tag 2020: Andrea Matzke ist seit 45 Jahren Teil des Pflegeteams auf der Frühgeborenen-Station im Klinikum Bremen-Nord. Ein Rückblick auf eine bewegende Zeit voll Empathie, medizinischem Fortschritt und einem Wandel in der Pflege.
Lesen Sie mehr

Reportage: Pflege in der Kinderklinik

Babys, Kleinkinder, Teenager, Notfälle. Die K2 der Kinderklinik in Bremen-Nord ist eine Station mit einem besonders breiten Spektrum an Krankheiten und Altersstufen. Wir haben das Stationsteam bei einer Schicht begleitet.
Lesen Sie mehr

Klinikum Bremen-Ost: Intensivarzt wird unverhofft zum Geburtshelfer

Die Nachtschicht von Dr. Saemy Bouyanzar war fast vorüber, da wurde der Intensiv- und Notarzt aus dem Klinikum Bremen-Ost unverhofft zum Geburtshelfer. Eine Frau brachte ihr Baby im Auto vor dem Krankenhaus zur Welt. Wie Bouyanzar die Situation erlebte lesen Sie hier.
Lesen Sie mehr

Unterwegs mit OP-Pflegerin Jessica Krainhöfer

"Manchmal reicht ein Blick, um sich zu verständigen", sagt Jessica Krainhöfer. Wir waren mit der Fachkrankenpflegerin für den Operationsdienst unterwegs im OP des Klinikums Bremen-Nord. Die Audioslideshow dazu gibt es hier.
Lesen Sie mehr

Dorcas Ndombaxe macht ein FSJ in der Geburtshilfe

Dorcas Ndombaxe hat ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Frauenklinik des Klinikums Bremen-Nord begonnen – und hat längst Lust auf mehr.
Lesen Sie mehr

Schwerpunkt Parkinson: Prof. Odin verstärkt Klinikum Bremen-Nord

Mit Prof. Per Odin stößt ein international renommierter Parkinson-Experte zum Neurologie-Team im Klinikum Bremen-Nord. Mit ihm werden dort besondere Behandlungsverfahren wie mit der sogenannten Duodopa-Pumpe möglich.
Lesen Sie mehr

“Multitalent” Müssig neuer Chefarzt im Klinikum Ost

Dr. Oliver Müssig hat viele Talente. Er ist Band-Leader, gelernter Energie-Elektroniker, er war ein ambitionierter Basketballer und als Sport- und Kulturjournalist im Einsatz. Nach vielen Jahren als Assistenz- und Oberarzt ist Müssig nun zum Chefarzt der Zentralen Notaufnahme am Klinikum Bremen-Ost aufgestiegen. Ein Porträt.
Lesen Sie mehr
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen