Der Umzug ins Elki ist geschafft

Bremens neues Kinderkrankenhaus hat den Betrieb aufgenommen. Chefarzt Dr. Martin Claßen gibt einen Einblick in die ersten Tage im Eltern-Kind-Zentrum Prof. Hess.

VON TIMO SCZUPLINSKI (TEXT) UND KERSTIN HASE  (FOTOS)

Es liegen aufregende Tage hinter den Klinikteams des Eltern-Kind-Zentrums Prof. Hess (Elki). In nicht einmal zwei Wochen wurde auf dem Gelände des Klinikums Bremen-Mitte ein komplett neues Kinderkrankenhaus bezogen. Die Kinderklinik des Klinikums Links der Weser, die alte Prof.-Hess-Kinderklinik, die Kinderchirurgie und die Kindernotaufnahme befinden sich nun gemeinsam unter einem Dach.

„Die ersten Tage haben noch einmal verdeutlicht, wie sehr wir uns mit dem neuen Kinderkrankenhaus verbessern“, sagt Chefarzt Dr. Martin Claßen. Das gelte nicht nur für die Versorgung der jungen Patientinnen und Patienten, die bereits vor dem Umzug auf einem sehr hohen Niveau gewesen war. Auch die enge Zusammenarbeit unter den Fachabteilungen, die durch die kurzen Wege nun viel besser möglich ist, sei laut Claßen bereits in den ersten Tagen spürbar gewesen. Hinzu kommen die technischen Geräte wie zum Beispiel die neuen Endoskope und EEG-Geräte, die noch einmal eine bessere Diagnostik möglich machen.

Bereits vor einer Woche waren die ersten Patientinnen und Patienten in das neue Kinderkrankenhaus umgezogen. Nach dem 9-jährigen Mattis in der Kinderonkologie, der als erster Patient überhaupt ins Elki einzog, war nun der kleine Henri einer der ersten chirurgischen Patienten im neuen Kinderkrankenhaus. Mittlerweile sind natürlich viele weitere Kinder und Jugendliche dazu gekommen. Alle pädiatrischen und kinderchirurgischen Patientinnen und Patienten sowie alle Notfälle werden jetzt im Elki versorgt. Die alten Bereiche sind nun leer.

Einer der ersten kinderchirurgischen Patienten im Elki: der kleine Henri.
Der neunjährige Mattis zog als erster Patient überhaupt ins Elki ein.

Erster Härtetest für die Kindernotaufnahme

Den ersten Härtetest mit gleich 60 Fällen an einem Tag hat auch das Team der neuen zentralen Notaufnahme bereits bestanden. Die ersten Operationen liefen ebenfalls schon. Der OP für Kinder und Jugendliche ist in den neuen Zentral-OP des Klinikums Bremen-Mitte mit seinen 16 Sälen integriert. Zudem gibt es dort eine eigene Holding-Area – also einen Bereich, in dem Kinder und Jugendliche auf eine OP vorbereitet werden oder nach einem Eingriff aus der Narkose erwachen. Das passiert komplett getrennt vom Erwachsenenbereich in geschützter Atmosphäre.  In dieser Woche wird zudem noch die neue Intermediate-Care-Station in Betrieb genommen. Eine ganz neue Station – die als Bindeglied zwischen Intensiv- und Normalstation funktioniert.

Aufbruchstimmung und Erleichterung

„Es herrscht eine richtige Aufbruchstimmung im gesamten Haus, und natürlich ist da auch eine gewisse Erleichterung zu spüren, dass alles gut geklappt hat“, sagt Claßen. Auch von den Eltern der Patientinnen und Patienten habe es bereits viele positive Rückmeldungen gegeben. Claßens Fazit: „Wir können mit dem Verlauf des Umzugs wirklich zufrieden sein.“

Doppelte Auszeichnung für Stroke Unit

In der Stroke Unit des Klinikums Bremen-Nord werden im Jahr etwa 800 Schlaganfallpatienten versorgt. Nun wurde die Klinik erstmals für seine Spezialeinheit von der Deutschen Schlaganfallgesellschaft und der European Stroke Organisation ausgezeichnet.
Lesen Sie mehr

Die Bilder vom Umzug der Hautklinik

Die Hautklinik ist vom Klinikum Bremen-Mitte ins Klinikum Bremen-Ost gezogen. Die Bilder vom Umzug findet ihr hier in unserer Galerie
Lesen Sie mehr

Kinderklinik: Das ist unser Krankenhaus-Hund Fiete

Er kann trösten, kuscheln und ablenken. Krankenhaus-Hund Fiete ist überall im neuen Eltern-Kind-Zentrum Prof. Hess zu finden. Gezeichnet hat ihn die Bremer Künstlerin Bettina Bexte. Hier stellt sich Fiete nun vor.
Lesen Sie mehr

Wie gut lässt sich Darmkrebs im hohen Alter behandeln?

Darmkrebs tritt in hohem Alter häufig aus, ist aber auch dann gut behandelbar. Das zeigt die Geschichte der Bremerin Eleonore Meyer zum Darmkrebsmonat März. Entscheidend ist, das der Tumor rechtzeitig erkennt wird.
Lesen Sie mehr

So funktioniert die Kinderchirurgie im neuen Elki

Vom Beinbruch bis zur Fehlbildung: Das Kinderchirurgie-Team ist auf eine besonders große Bandbreite an Operationen spezialisiert. Chefarzt Prof. Lorenz erklärt, worauf es dabei besonders ankommt. 
Lesen Sie mehr
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen