Ein Tag zum Staunen

Tausende Besucher, dutzende Führungen und jede Menge gute Laune: Der Tag der offenen Tür im neuen Klinikum Bremen-Mitte war ein großes Fest für alle Beteiligten. Mitarbeiter stellten ihren künftigen Arbeitsplatz im größten und modernsten Krankenhaus Bremens vor. Und die Besucher bekamen einen tiefen Einblick in die moderne Medizin und Pflege. Hier gibt’s einen Rückblick in Bildern.

VON KERSTIN HASE (FOTOS) UND TIMO SCZUPLINSKI (TEXT)

Als der kleine Greifarm loslässt, fällt der Ring über die bunten Zacken des Trainingsmodells. Bedient wird der OP-Roboter “Da Vinci” aber nicht von einem Chirurgen, sondern von Bürgermeister Carsten Sieling. Hinter ihm brandet Applaus auf. Gesundheitssenatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt und ein Dutzend Begleiter aus Politik und Wirtschaft haben die “OP” des Bürgermeisters am Bildschirm verfolgt. “Gut gemacht”, ruft Quante-Brandt.

Doch nicht nur Politiker dürfen sich an diesem Tag in medizinischen Disziplinen ausprobieren. Am Tag der offenen Tür im neuen Klinikum Bremen-Mitte darf natürlich jeder ran. Tausende Besucher sind gekommen, um Bremens größtes und modernstes Krankenhaus genauer unter die Lupe zu nehmen. Sie schlüpfen so in die Rolle des Chirurgen, können überdimensionale Organmodell begehen und werden im Viertelstunden-Takt auf drei verschiedenen Routen von Mitarbeitern des Klinikums durch die interessantesten der insgesamt 4.500 neuen Räume geführt. Sie bekommen einen Einblick in die 22 OP-Säle, in Patientenzimmer, die bremische Namen wie “Werder” oder “Bürgerpark” tragen, und die Intensivstation mit hoch modern ausgestatteten Beatmungsplätzen. “Das ist ein Paradies”, sagt ein älterer Besucher, der selbst noch vor einigen Jahren im Klinikum gearbeitet hat. Positive Reaktionen – ob mit derartigen Superlativen oder etwas moderater – gibt es an allen Ecken. Die Gäste staunen auch nicht schlecht, als sie das sogenannte fahrerlose Transportsystem kennenlernen. Selbst fahrende Wägen, die künftig Materialien und Essen aus dem Untergeschoss eigenständig auf die Stationen befördern. Wenn sich Mensch und Maschine auf dem Flur begegnen, halten die Autos rechtzei-tig an und bitten per Computerstimme um freie Bahn.

Apropos Bahn frei. Die ersten Patienten sollen ab Mitte Mai im neuen Klinikum Bremen-Mitte versorgt werden. Den Anfang macht die Innere Medizin mit 160 Betten. In weiteren Umzugsphasen folgen dann die anderen Fachkliniken inklusive Zentral-OP. 2020, wenn auch das Eltern-Kind-Zentrum fertig ist, soll der Umzug komplett abgeschlossen sein.

Kieferkorrekturen: Kleine Platte, großer Fortschritt

Es ist eine echte Bremer Erfindung. Mithilfe der "Rusty Plate" - einer kleinen, flexiblen Titanplatte - sind Kieferkorrekturen heute viel besser möglich also noch vor wenigen Jahren. Und sie wird bereits in vielen Ländern eingesetzt.
Lesen Sie mehr

Wenn Kinder krank werden: Vorsicht vor der Selbstdiagnose!

Wenn Kinder krank sind, leiden natürlich auch die Eltern. Noch vor dem Arzt wird dann oft das Internet um Rat gefragt. Kinderarzt Dr. Martin Claßen warnt jedoch vor falschen und voreiligen Schlüssen.
Lesen Sie mehr

Narkose bei Kindern: Wie junge Patienten darauf vorbereitet werden

Wenn bei Kindern eine Operation ansteht, braucht es eine besondere Vorbereitung. Katja Hahn beschreibt, wie jungen Patienten eine Narkose erklärt wird.
Lesen Sie mehr

Millimeterarbeit am Auge: Wie eine Hornhaut verpflanzt wird

Beim DMEK-Verfahren können Augenärzte den erkrankten Teil der Hornhaut durch die Hornhaut eines Spenders ersetzen. Wir waren bei solch einem Eingriff im Klinikum Bremen-Mitte dabei.
Lesen Sie mehr

Klinikclown Placebo – und der besondere Effekt

Es war immer ein besonderer Effekt, den Klinikclown Placebo bei den jungen Patienten auslöste: Er zauberte ihnen ein Lächeln ins Gesicht. Nach 20 Jahren verabschieden sich Placebo und seine Assistentin Fritzchen nun vom Klinikum Links der Weser.
Lesen Sie mehr

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen