Klinikum Bremen-Mitte mit neuer Leitung

Mit Dr. Andrea Bronner übernimmt eine gebürtige Bremerin und erfahrene Krankenhausmanagerin die Position der geschäftsführenden Direktorin in Bremens größtem Krankenhaus.

Das Klinikum Bremen-Mitte hat eine neue Leitung: Dr. Andrea Bronner ist ab sofort geschäftsführende Direktorin in Bremens größtem Krankenhaus. Sie tritt damit die Nachfolge von Dr. Dorothea Stahl an, die den Klinikverbund in der vergangenen Woche verlassen hat.

Dr. Andrea Bronner ist Ärztin, aber bereits seit vielen Jahren im Krankenhausmanagement tätig. Dabei kennt sie sowohl die Arbeit in kommunalen Unternehmen wie auch in privater und kirchlicher Trägerschaft. Sie war unter anderem geschäftsführende Direktorin des Berliner Klinikums im Friedrichshain, das zur kommunalen Vivantes GmbH gehört, und Geschäftsführerin der VAMED Management und Service GmbH, einem Dienstleistungsunternehmen im Gesundheitswesen. Wichtige Schwerpunkte ihrer bisherigen Arbeit waren Medizinstrategie sowie sektorenübergreifende Versorgung. „Bei allen Tätigkeiten war mir immer wichtig, die Wirtschaftlichkeit durch Qualität und schlanke Prozesse zu verbessern“, sagt die 56-Jährige. Diese Themen wird sie auch künftig intensiv begleiten und weiterentwickeln. Auch mit der Umsetzung von Veränderungsprozessen hat Andrea Bronner bereits Erfahrung. Als Direktorin des Klinikums im Friedrichshain realisierte sie beispielsweise einen Klinikneubau und die Zusammenführung zweier Standorte.

Alte Heimat Bremen

Andrea Bronner ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Sie lebt seit ihrem Medizinstudium in Berlin, kennt Bremen aber bestens: sie ist hier geboren und aufgewachsen, hat hier Familie und ist der Hansestadt immer eng verbunden geblieben. „Ich freue mich riesig, dass ich nun wieder hier in meiner Heimat bin und mich hier einbringen kann.“

Die bisherige geschäftsführende Direktorin des Klinikums Bremen-Mitte, Dr. Dorothea Stahl, hat das Unternehmen im gegenseitigen Einvernehmen verlassen, um sich in der Nähe ihres Wohnortes in Nordrhein-Westfalen beruflich weiter zu orientieren.

Das Klinikum Bremen-Mitte ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung. Mit rund 850 Planbetten und rund 2700 Beschäftigten ist es das größte Klinikum der Gesundheit Nord. Ein wichtiger Schwerpunkt des Hauses ist die Behandlung von Menschen mit Krebserkrankungen. In den letzten Jahren ist das Klinikum bei laufendem Betrieb fast vollständig neu gebaut worden. 2019 wurde der Neubau bezogen, in dem sich jetzt alle Disziplinen der Erwachsenenmedizin befinden. In Kürze wird zudem das neue Eltern-Kind-Zentrum Prof. Hess in Betrieb genommen, das künftig alle kinderheilkundlichen Fachbereiche sowie eine große Kinder-Notfallaufnahme unter einem Dach vereinen wird.

 

Augenhornhaut, Plazenta und Herzklappe – wie Gewebespenden genutzt werden

In den Krankenhäusern der Gesundheit Nord haben 2020 insgesamt 250 Menschen ihr Gewebe gespendet. Dazu gehören zum Beispiel die Augenhornhaut, Herzklappen und Amnion (Plazenta). Aber wie genau können die Gewebespenden anderen Menschen helfen? Wir geben einen Überblick.
Lesen Sie mehr

Bestrahlung bei Brustkrebs: Schutz fürs Herz durch Atemgating

Bei der Brustkrebs-Therapie wird oft eine Bestrahlung nötig, die aber auch die Organe dahinter belasten kann. Um insbesondere das Herz vor der Strahlenlast zu schützen, arbeitet das Klinikum Bremen-Mitte nun mit einem neuen Verfahren. Beim Atemgating bestrahlen die Geräte genau in dem Moment, wenn durch tiefes Einatmen der Abstand des Herzens zur Brustwand am größten ist.
Lesen Sie mehr

Personalisierte Krebstherapie: Die Suche nach dem passenden Schlüssel

Die Molekulare Tumoranalyse gilt als eine der spannendsten Themen der Krebsforschung. Sie soll dabei helfen, Tumore besser zu entschlüsseln und sie gezielter anzugreifen. Die Geno-Kliniken arbeiten hier bereits heute mit Universitäten und Krebsforschungszentrum zusammen.
Lesen Sie mehr

Pubertät in der Pandemie – Was die Corona-Zeit mit Jugendlichen macht

Wie wirkt sich die Pandemie eigentlich auf Jugendliche und ihren Alltag aus - und wie können sie mit Sorgen, Ängsten und Verunsicherungen umgehen? Die Kinder-und Jugendpsychiater Marc Dupont und Frank Forstreuter geben einen Einblick.
Lesen Sie mehr

Zwei Engel für Bremen-Nord

Anja-Helene Mehwald-Hoffmann verstärkt das Team der Bremer Engel / Unterstützung für junge Patientinnen und Patienten daheim.
Lesen Sie mehr

Augenhornhaut, Plazenta und Herzklappe – wie Gewebespenden genutzt werden

In den Krankenhäusern der Gesundheit Nord haben 2020 insgesamt 250 Menschen ihr Gewebe gespendet. Dazu gehören zum Beispiel die Augenhornhaut, Herzklappen und Amnion (Plazenta). Aber wie genau können die Gewebespenden anderen Menschen helfen? Wir geben einen Überblick.
Lesen Sie mehr

Bestrahlung bei Brustkrebs: Schutz fürs Herz durch Atemgating

Bei der Brustkrebs-Therapie wird oft eine Bestrahlung nötig, die aber auch die Organe dahinter belasten kann. Um insbesondere das Herz vor der Strahlenlast zu schützen, arbeitet das Klinikum Bremen-Mitte nun mit einem neuen Verfahren. Beim Atemgating bestrahlen die Geräte genau in dem Moment, wenn durch tiefes Einatmen der Abstand des Herzens zur Brustwand am größten ist.
Lesen Sie mehr

Personalisierte Krebstherapie: Die Suche nach dem passenden Schlüssel

Die Molekulare Tumoranalyse gilt als eine der spannendsten Themen der Krebsforschung. Sie soll dabei helfen, Tumore besser zu entschlüsseln und sie gezielter anzugreifen. Die Geno-Kliniken arbeiten hier bereits heute mit Universitäten und Krebsforschungszentrum zusammen.
Lesen Sie mehr

Pubertät in der Pandemie – Was die Corona-Zeit mit Jugendlichen macht

Wie wirkt sich die Pandemie eigentlich auf Jugendliche und ihren Alltag aus - und wie können sie mit Sorgen, Ängsten und Verunsicherungen umgehen? Die Kinder-und Jugendpsychiater Marc Dupont und Frank Forstreuter geben einen Einblick.
Lesen Sie mehr

Brandverletzungen bei Kindern: Das sind die Gefahren im Alltag

Gerade in der Vorweihnachtszeit kommt es häufig zu Verbrennungen und Verbrühungen bei Kindern. Zum Tag des brandverletzten Kindes am 7. Dezember beantwortet Kinderchirurgin Andrea Etzler die wichtigsten Fragen.
Lesen Sie mehr
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen