Klinikum Bremen-Nord: Neuer Chefarzt für die Frauenklinik

Privatdozent Dr. Marc Radosa wird die Klinik ab Juni leiten. Der 40-Jährige kommt vom Universitätsklinikum Leipzig nach Bremen.

VON TIMO SCZUPLINSKI

Die Geburtshilfe innerhalb einer Frauenklinik spielt für Privatdozent Dr. Marc Radosa eine ganz besondere Rolle – nicht nur aus medizinscher Sicht. „Sie ist ungemein wichtig für einen gesamten Stadtteil. Sie stellt oft eine enge, emotionale Verbundenheit zum regionalen Klinikum her. Mit der Geburt ihrer Kinder verbinden Menschen eines der schönsten Ereignisse ihres Lebens.“ Mehr als 2.000 solcher besonderen Momente gibt es pro Jahr im Klinikum Bremen-Nord. Und Marc Radosa wird im Juni dieses Jahres Chefarzt dieser zweitgrößten Bremer Frauenklinik werden.

„Es sind immer die Menschen – Pflegende, Hebammen, Ärzte – die ein Krankenhaus besonders machen. Und da haben wir in Bremen-Nord ein tolles Team. Das hat mich überzeugt“, sagt der 40-Jährige. „Das Krankenhaus bietet alles, um eine exzellente medizinische Versorgung im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe anzubieten.“ Bisher war Radosa als stellvertretender Klinikdirektor und leitender Oberarzt der Gynäkologie am Universitätsklinikum Leipzig tätig. Neben einer großen Geburtshilfe samt Frühgeborenen-Versorgung wartet auf ihn in Bremen eine Klinik, in der neben mehr als 2.000 Geburten pro Jahr auch mehr als 2.000 gynäkologische Patientinnen versorgt werden.

Insbesondere im Bereich der gynäkologischen Tumortherapie und minimalinvasiven Behandlungsmöglichkeiten gilt Radosa als Experte. Der Nachfolger von Dr. Wladimir Pauker, der die Klinik im Dezember 2019 in Richtung Rotenburg verlassen hatte, verfügt darüber hinaus über die Schwerpunktweiterbildung Gynäkologische Onkologie. Radosa wird gezielt personelle Verstärkung für das Krankenhausteam mitbringen. „Die Unterstützung, die ich hier bereits von der Krankenhausdirektion erfahren habe, zeigt, welch großen Stellenwert die Entwicklung der Frauenklinik für das gesamte Krankenhaus hat“, sagt Radosa.

Die Klinik wurde seit Anfang des Jahres vom Klinikum Links der Weser um Chefarzt PD Dr. Carsten Oberhoff und Oberarzt Dr. Remy Malo unterstützt. Gemeinsam mit dem Oberärztinnen-Team des Klinikums Bremen Nord um Natalia König und Rebecca Bartsch bildeten sie ein weiterhin starkes Team. „Wir sind sehr dankbar für den großartigen Einsatz in der Übergangsphase und freuen uns nun, dass wir mit Herrn Dr. Radosa solch einen ausgezeichneten Nachfolger für diese wichtige Position in unserem Krankenhaus gefunden haben“, sagt die geschäftsführende Krankenhausdirektorin Birgit Hilmer.

Bereits Erfahrung als Chefarzt

Radosa bringt bereits Erfahrung als Chefarzt mit, 2015 leitete er in dieser Funktion die Klinik für Gynäkologie der Agaplesion Kliniken in Kassel. Er schloss 2007 in Freiburg sein Medizinstudium ab. Nach seiner Weiterbildung zum Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am Universitätsfrauenklinikum Jena und an der State University in New York wurde er 2013 Oberarzt in Jena. Seit Anfang 2019 ist er als stellvertretender Klinikdirektor und leitender Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Gynäkologie am Universitätsklinikum in Leipzig tätig. Spezialisiert ist Radosa auf die minimal-invasive Behandlung gynäkologischer Erkrankungen sowie die gynäkologische Karzinomchirurgie.

„Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen für uns immer unsere Patientinnen und werdenden Mütter, die wir rund um die Themen Gesundheit, Schwangerschaft und Geburt unterstützen möchten. Auf dieses Aufgabe freue ich mich sehr“, sagt Radosa. Auch privat freut sich Radosa – in seiner Freizeit ein passionierter Katamaran-Segler – über den Wechsel nach Bremen. Gemeinsam mit seiner Freundin Uda Risius, Professorin für Psychologie in Hamburg, ist er nach St. Magnus gezogen – also in unmittelbare Nähe zur Klinik.

Hier geht es zur Seit der Frauenklinik des Klinikums Bremen-Nord

Videotagebuch: Schulstation in der Neurologie

Per Videotagebuch gibt der Ausbildungskurs in der Neurologie im Klinikum Bremen-Nord regelmäßig einen Einblick in seine Erfahrungen auf der Schulstation
Lesen Sie mehr

Rückblick: So lief der Umzug der Intensivstation im Klinikum Ost

Ganz neuer Bau, ganz neue Technik. Die Intensivstation am Klinikum Bremen-Ost ist in Betrieb gegangen. Wir haben den Umzug und die ersten Tage auf der neuen Station begleitet. Ein Rückblick.
Lesen Sie mehr

Wir haben was gegen Grippe! Erklärvideo über das Impfen

Wie funktioniert die Grippeschutzimpfung und warum ist das Impfen in diesem Jahr besonders wichtg. Antworten darauf gibt es in unserem Video.
Lesen Sie mehr

Ausbildungsstart 2020: Gesundheitsberufe mit Anziehungskraft

200 junge Menschen beginnen in diesem Herbst eine Ausbildung in der Gesundheit Nord – davon allein 50 im Bereich Pflege. Für die meisten von ihnen ging es an diesem Donnerstag (1. Oktober) los.
Lesen Sie mehr

Kann man seine Augen trainieren?

Im Alter steigt die Gefahr, dass die Augen erkranken. Aber auch schon in jungen Jahren müssen unsere Augen ganz schön was aushalten. Dr. Erik Chankiewitz gibt Tipps, wie wir unsere Augen entspannen können.
Lesen Sie mehr

Kann man seine Augen trainieren?

Im Alter steigt die Gefahr, dass die Augen erkranken. Aber auch schon in jungen Jahren müssen unsere Augen ganz schön was aushalten. Dr. Erik Chankiewitz gibt Tipps, wie wir unsere Augen entspannen können.
Lesen Sie mehr

Ein großes Schutzschild und 300.000 Düfte – Neun wissenswerte Dinge über unsere Sinne

Warum bewegen sich die Augen im Schlaf, warum schützt uns das Riechen und was haben die Haut und unsere Gefühle miteinander zu tun? Zum "Tag der Sinne" am 1. Oktober haben wir ein kleines Themenpaket zusammengestellt.
Lesen Sie mehr

Gegen Sinusitis: Wie ein Pop-up-Zelt für die Nase

Die kalte Jahreszeit ist Hochsaison für Nasennebenhöhlenentzündungen. Moderne Mini-Stents, die sich von allein wieder auflösen, versprechen nun aber eine langfristige Besserungen bei chronischer Sinusitis.
Lesen Sie mehr

Ein ganz schönes Schnitzohr

Im Klinikum Bremen-Mitte kann mit nur einer Operation ein ganzes Ohr rekonstruiert werden. Neben diesem Eingriff erklären wir Ihnen zum "Welttag des Hörens" (3. März) auch, warum Sie Wattestäbchen nicht benutzen sollten, ab wann man Segelohren korrigieren lassen kann und was die kleinsten Knochen unseres Körpers im Ohr machen.
Lesen Sie mehr

Telefonsprechstunde zu Krebserkrankungen

An vier Terminen bietet die Klinik für Innere Medizin am Klinikum Bremen-Nord eine Telefonsprechstunde zu onkologischen und hämatologischen Themen.
Lesen Sie mehr

Das große Keuchen – Vorsicht vor dem Husten

Für Säuglinge kann er lebensbedrohlich sein, bei Erwachsenen bleibt er oft unentdeckt. Den Keuchhusten sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, warnt Prof. Dr. Hans-Iko Huppertz, Direktor der Prof.-Hess-Kinderklinik am Klinikum Bremen-Mitte. Aber wie erkenne ich den Keuchhusten überhaupt?
Lesen Sie mehr

In der Stroke Unit zählt jede Minute

Pro Jahr erleiden 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Aber was passiert dabei im Körper eigentlich genau, und wie kann man einen Schlaganfall frühzeitig erkennen?
Lesen Sie mehr

Ein großes Schutzschild und 300.000 Düfte – Neun wissenswerte Dinge über unsere Sinne

Warum bewegen sich die Augen im Schlaf, warum schützt uns das Riechen und was haben die Haut und unsere Gefühle miteinander zu tun? Zum "Tag der Sinne" am 1. Oktober haben wir ein kleines Themenpaket zusammengestellt.
Lesen Sie mehr

Das Burnout-Syndrom – und wie man es umgeht

Wenn es um Stress geht, ist der Begriff „Burnout“ nicht weit. Das Bournout-Syndrom galt vor Jahren als ein Phänomen, das eigentlich nur stressgeplagte Manager traf. Heute kennt fast jeder einen Betroffenen. Ein Interview mit Dr. Dr. Peter Bagus.
Lesen Sie mehr

#einervonuns – Pflegefachkräfte im Porträt

Wir haben vier unserer Pflegefachkräfte im Beruf und privat mit der Kamera begleitet. Herausgekommen sind vier wunderbare Porträts von vier beeindruckenden Menschen, die erzählen, warum sie ihren so Beruf schätzen.
Lesen Sie mehr
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen