Klinikum Bremen-Nord: Neuer Chefarzt für die Frauenklinik

Privatdozent Dr. Marc Radosa wird die Klinik ab Juni leiten. Der 40-Jährige kommt vom Universitätsklinikum Leipzig nach Bremen.

VON TIMO SCZUPLINSKI

Die Geburtshilfe innerhalb einer Frauenklinik spielt für Privatdozent Dr. Marc Radosa eine ganz besondere Rolle – nicht nur aus medizinscher Sicht. „Sie ist ungemein wichtig für einen gesamten Stadtteil. Sie stellt oft eine enge, emotionale Verbundenheit zum regionalen Klinikum her. Mit der Geburt ihrer Kinder verbinden Menschen eines der schönsten Ereignisse ihres Lebens.“ Mehr als 2.000 solcher besonderen Momente gibt es pro Jahr im Klinikum Bremen-Nord. Und Marc Radosa wird im Juni dieses Jahres Chefarzt dieser zweitgrößten Bremer Frauenklinik werden.

„Es sind immer die Menschen – Pflegende, Hebammen, Ärzte – die ein Krankenhaus besonders machen. Und da haben wir in Bremen-Nord ein tolles Team. Das hat mich überzeugt“, sagt der 40-Jährige. „Das Krankenhaus bietet alles, um eine exzellente medizinische Versorgung im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe anzubieten.“ Bisher war Radosa als stellvertretender Klinikdirektor und leitender Oberarzt der Gynäkologie am Universitätsklinikum Leipzig tätig. Neben einer großen Geburtshilfe samt Frühgeborenen-Versorgung wartet auf ihn in Bremen eine Klinik, in der neben mehr als 2.000 Geburten pro Jahr auch mehr als 2.000 gynäkologische Patientinnen versorgt werden.

Insbesondere im Bereich der gynäkologischen Tumortherapie und minimalinvasiven Behandlungsmöglichkeiten gilt Radosa als Experte. Der Nachfolger von Dr. Wladimir Pauker, der die Klinik im Dezember 2019 in Richtung Rotenburg verlassen hatte, verfügt darüber hinaus über die Schwerpunktweiterbildung Gynäkologische Onkologie. Radosa wird gezielt personelle Verstärkung für das Krankenhausteam mitbringen. „Die Unterstützung, die ich hier bereits von der Krankenhausdirektion erfahren habe, zeigt, welch großen Stellenwert die Entwicklung der Frauenklinik für das gesamte Krankenhaus hat“, sagt Radosa.

Die Klinik wurde seit Anfang des Jahres vom Klinikum Links der Weser um Chefarzt PD Dr. Carsten Oberhoff und Oberarzt Dr. Remy Malo unterstützt. Gemeinsam mit dem Oberärztinnen-Team des Klinikums Bremen Nord um Natalia König und Rebecca Bartsch bildeten sie ein weiterhin starkes Team. „Wir sind sehr dankbar für den großartigen Einsatz in der Übergangsphase und freuen uns nun, dass wir mit Herrn Dr. Radosa solch einen ausgezeichneten Nachfolger für diese wichtige Position in unserem Krankenhaus gefunden haben“, sagt die geschäftsführende Krankenhausdirektorin Birgit Hilmer.

Bereits Erfahrung als Chefarzt

Radosa bringt bereits Erfahrung als Chefarzt mit, 2015 leitete er in dieser Funktion die Klinik für Gynäkologie der Agaplesion Kliniken in Kassel. Er schloss 2007 in Freiburg sein Medizinstudium ab. Nach seiner Weiterbildung zum Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am Universitätsfrauenklinikum Jena und an der State University in New York wurde er 2013 Oberarzt in Jena. Seit Anfang 2019 ist er als stellvertretender Klinikdirektor und leitender Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Gynäkologie am Universitätsklinikum in Leipzig tätig. Spezialisiert ist Radosa auf die minimal-invasive Behandlung gynäkologischer Erkrankungen sowie die gynäkologische Karzinomchirurgie.

„Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen für uns immer unsere Patientinnen und werdenden Mütter, die wir rund um die Themen Gesundheit, Schwangerschaft und Geburt unterstützen möchten. Auf dieses Aufgabe freue ich mich sehr“, sagt Radosa. Auch privat freut sich Radosa – in seiner Freizeit ein passionierter Katamaran-Segler – über den Wechsel nach Bremen. Gemeinsam mit seiner Freundin Uda Risius, Professorin für Psychologie in Hamburg, ist er nach St. Magnus gezogen – also in unmittelbare Nähe zur Klinik.

Hier geht es zur Seit der Frauenklinik des Klinikums Bremen-Nord

Klinikum Bremen-Nord: Neuer Chefarzt für die Frauenklinik

Privatdozent Dr. Marc Radosa wird die Klinik ab Juni leiten. Der 40-Jährige kommt vom Universitätsklinikum Leipzig nach Bremen.
Lesen Sie mehr

Krise in der Krise: Corona und seelische Erkrankungen

Für Menschen mit seelischen Erkrankungen ist die Corona-Pandemie eine doppelte Belastung.
Lesen Sie mehr

Video: Wie die Intensivstation im LDW mit der Covid-Situation umgeht

Wie gehen eigentlich Intensivstationen mit der Covid-Situation um. Thomas Kavermann gibt einen Einblick ins Klinikum Links der Weser - verbunden mit einem Danke für die bisherige Disziplin in der Gesellschaft.
Lesen Sie mehr

Video: Empathie trotz Abstand – Wie Stationsteams mit der Covid-Situation umgehen

Die Station 51 im Klinikum Bremen-Ost gehört eigentlich zur Thoraxchirurgie, durch das Coronavirus ist sie zur Covid-19-Station geworden. Wie das Team mit der neuen Situation umgeht, erzählt Stationspflegeleiter Nils Brase im Video.
Lesen Sie mehr

Video: Was ist das Besondere an einer Isolierstation?

Was ist anders auf einer Isolierstation im Vergleich zu einer normalen Krankenhausstation. Die Infektiologin Dr. Christiane Piepel erklärt einige Besonderheiten im Video.
Lesen Sie mehr

Corona-Test: Mehr Kapazitäten im Labor des Klinikum Bremen-Ost

Das Labor im Klinikum Bremen-Ost hat zusätzliche Testkapazitäten aufgebaut. Wir haben mit der Kamera einen Blick ins Labor geworfen, das Ergebnis seht ihr in unserer Bildergalerie.
Lesen Sie mehr

Krise in der Krise: Corona und seelische Erkrankungen

Für Menschen mit seelischen Erkrankungen ist die Corona-Pandemie eine doppelte Belastung.
Lesen Sie mehr

Video: Warum liegen viele Corona-Patienten auf den Bauch?

In den Nachrichten sieht man häufig Corona-Patienten, die auf der Intensivstation auf dem Bauch liegen. Was es damit auf sich hat, erklärt Intensivmediziner Dr. Frank Wolffgramm im Video.
Lesen Sie mehr

Zeit für Masken – aber welche?

Durch das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes kann man es dem Coronavirus bei seiner Verbreitung schwerer machen. Aber welches Modell bietet welchen Schutz?
Lesen Sie mehr

Einweihung auf Distanz: Neue Aufnahmestation im Klinikum Ost

Das Klinikum Bremen-Ost hat seine neue Aufnahmestation eingeweiht. Wegen der Corona-Pandemie geschah dies allerdings in kleinstem Kreis und mit viel Abstand.
Lesen Sie mehr

Osteoporose – der schleichende Schwund

Die meisten kennen die Krankheit unter der Bezeichnung Knochenschwund. Doch was bei Osteoporose eigentlich schwindet, ist die Stabilität der Knochen. Sie werden poröser und brüchiger. Anlässlich des Welt-Osteoporose-Tages am Samstag, 20. Oktober, erklären unsere Chefärzte Dr. Thomas Hilmer (Klinikum Bremen-Ost) und Dr. Amit Choudhury (Klinikum Bremen-Nord), wie man seine Knochen stärken kann.
Lesen Sie mehr

Die neue “gesund mal 4” ist da

Die zweite Ausgabe von "gesund mal 4" ist Ende Mai erschienen. In dem neuen Heft geht es vor allem um das Thema "Hautsache Sonne". Welcher Schutzfaktor bei Sonnencremes ist der richtige? Und warum kann eine Sonnenbrille den Augen auch schaden. Unsere Experten erklären, wie Sie Ihren Körper und vor allem Ihre Haut gesund durch den Sommer bringen.
Lesen Sie mehr

Anne Giebler: Die schönen Momente einfangen

Anne Giebler ist Fachpflegerin für Onkologie und Palliative Care am Klinikum Bremen-Ost. Für ihre schwer kranken Patienten versucht sie die schlimmen Situationen mit guten Momenten zu füllen. Das passt zu ihrem Hobby, bei dem sie als Fotografin genauso versucht, mit jedem Bild die schönen Momente einzufangen.
Lesen Sie mehr

Ernährungsberatung im Krankenhaus: Auf den Nährstoffmix kommt es an

Die richtige Ernährung kann nicht nur das Erkrankungsrisiko verringern, sie kann bereits schwerkranken Menschen genauso gut helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Aber wie? Wir haben eine Ernährungsberaterin am Klinikum Bremen-Mitte dazu getroffen.
Lesen Sie mehr

Speichelsteine: Wenn schon der Gedanke ans Essen Schmerzen verursacht

Nierensteine dürften den meisten Menschen ein Begriff sein, von Speichelsteinen dagegen haben bisher wohl die wenigsten gehört. Dabei kommen sie gar nicht mal so selten vor. Etwa 5.000 Fälle gibt es bundesweit pro Jahr.
Lesen Sie mehr
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen