Wunschsterne per E-Mail

Die Wunschsternaktion des Klinikums Bremen-Nord zugunsten der Kinderklinik-Patienten findet auch in diesem Jahr statt. Durch Corona aber etwas anders als sonst: die Wunschsterne können sich Interessierte dieses Mal per E-Mail schicken lassen.

Glitzerstifte, ein 1000-Teile-Puzzle oder ein Beißring für Babys. Wer die kleinen Geschenkwünsche der Patientinnen und Patienten der Kinderklinik im Klinikum Bremen-Nord zu Weihnachten erfüllen wollte, der konnte sich in den vergangenen Jahren im Foyer des Krankenhauses einen Wunschstern vom Weihnachtsbaum pflücken. Durch das Besuchsverbot wegen der Corona-Pandemie läuft die Aktion dieses Mal ein wenig anders: nämlich digital.

„Wir wollten die Aktion auf keinen Fall ausfallen lassen und freuen uns, dass wir eine Möglichkeit unter den strengen und notwendigen Hygiene-Bedingungen gefunden haben“, sagt Klinikpflegeleitung Michaela Feldmann. Wer einen Wunsch erfüllen möchte, soll dieses Mal nicht ins Krankenhaus kommen, sondern kann ab sofort eine E-Mail an geoffrey.gruettner@gesundheitnord.de schreiben. Per Mail kommt dann ein digitaler Stern zurück, auf dem der Geschenkewunsch zu lesen ist.

Das Geschenk mit einem Höchstwert von 15 Euro soll dann am besten schon eingepackt per Post an das

Klinikum Bremen-Nord
Krankenhausdirektion
Hammersbecker Straße 228
28755 Bremen

gesendet werden. Nach vorheriger Absprache ist es auch möglich, das Geschenk am Haupteingang des Krankenhauses abzugeben. Wichtig: Damit man die Päckchen zuordnen kann, sollte am besten der ausgedruckte Wunschstern von außen sichtbar sein.

Bremer Unternehmen machen auch wieder mit

Wie es dann weitergeht? Die Geschenke werden den Kindern an Heiligabend überreicht. Von zusätzlichen Süßigkeiten sollten die Wunsch-Erfüller aber unbedingt absehen, da einige Patientinnen und Patienten krankheitsbedingt auch an Heiligabend leider keine Süßigkeiten essen dürfen. Auch auf andere Lebensmittel soll aus Hygienegründen verzichtet werden.

„Die Bescherung im Krankenhaus ist jedes Mal ein rührender Moment und wir freuen uns sehr über die leuchtenden Kinderaugen“, sagt Michaela Feldmann. Neben den jungen Patientinnen und Patienten, die an Heiligabend im Krankenhaus liegen, bekommen natürlich auch jene Kinder ihr Geschenk, die das Krankenhaus schon vor dem 24. Dezember verlassen dürfen. Einige Spielsachen finden zudem ihren Platz in den Spielzimmern der Kinderklinik und machen so auch im kommenden Jahr noch ganz vielen Kindern eine Freude.

Eine große Geschenklieferung ist übrigens schon fest eingeplant. Denn wie in den Vorjahren beteiligen sich auch die Bremer Stadteinigung und der Umweltbetrieb Bremen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an der Wunschsternaktion.

Ein geschmückter Tannenbaum mit den klassischen Wunschsternen steht übrigens trotz Corona auch dieses Jahr wieder im Krankenhaus-Foyer. Dieser ist aus Hygienegründen allerdings den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorbehalten, die sich wie jedes Jahr einen Stern aus Pappe vom Baum pflücken und einen Wunsch erfüllen dürfen.

Hier geht es zur Seite des Klinikums Bremen-Nord

“Elki”-Start rückt näher – Umzug der Kindernotfallambulanz

In wenigen Wochen wird das neue Eltern-Kind-Zentrum auf dem Gelände des Klinikums Bremen-Mitte den Betrieb aufnehmen. In einem ersten Schritt wird nun die Kinder-Notfallambulanz aus dem Klinikum Links der Weser zum 1. Februar 2021 an das Klinikum Bremen-Mitte ziehen.
Lesen Sie mehr

Impfstart in den Geno-Krankenhäusern

Im Klinikum Bremen-Mitte sind die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheit Nord gegen das Corona-Virus geimpft worden. Hier gibt es einen Überblick über den Impfstart in allen vier Krankenhäusern.
Lesen Sie mehr

Bestrahlung bei Brustkrebs: Schutz fürs Herz durch Atemgating

Bei der Brustkrebs-Therapie wird oft eine Bestrahlung nötig, die aber auch die Organe dahinter belasten kann. Um insbesondere das Herz vor der Strahlenlast zu schützen, arbeitet das Klinikum Bremen-Mitte nun mit einem neuen Verfahren. Beim Atemgating bestrahlen die Geräte genau in dem Moment, wenn durch tiefes Einatmen der Abstand des Herzens zur Brustwand am größten ist.
Lesen Sie mehr

Personalisierte Krebstherapie: Die Suche nach dem passenden Schlüssel

Die Molekulare Tumoranalyse gilt als eine der spannendsten Themen der Krebsforschung. Sie soll dabei helfen, Tumore besser zu entschlüsseln und sie gezielter anzugreifen. Die Geno-Kliniken arbeiten hier bereits heute mit Universitäten und Krebsforschungszentrum zusammen.
Lesen Sie mehr

Pubertät in der Pandemie – Was die Corona-Zeit mit Jugendlichen macht

Wie wirkt sich die Pandemie eigentlich auf Jugendliche und ihren Alltag aus - und wie können sie mit Sorgen, Ängsten und Verunsicherungen umgehen? Die Kinder-und Jugendpsychiater Marc Dupont und Frank Forstreuter geben einen Einblick.
Lesen Sie mehr

“Elki”-Start rückt näher – Umzug der Kindernotfallambulanz

In wenigen Wochen wird das neue Eltern-Kind-Zentrum auf dem Gelände des Klinikums Bremen-Mitte den Betrieb aufnehmen. In einem ersten Schritt wird nun die Kinder-Notfallambulanz aus dem Klinikum Links der Weser zum 1. Februar 2021 an das Klinikum Bremen-Mitte ziehen.
Lesen Sie mehr

Impfstart in den Geno-Krankenhäusern

Im Klinikum Bremen-Mitte sind die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheit Nord gegen das Corona-Virus geimpft worden. Hier gibt es einen Überblick über den Impfstart in allen vier Krankenhäusern.
Lesen Sie mehr

Bestrahlung bei Brustkrebs: Schutz fürs Herz durch Atemgating

Bei der Brustkrebs-Therapie wird oft eine Bestrahlung nötig, die aber auch die Organe dahinter belasten kann. Um insbesondere das Herz vor der Strahlenlast zu schützen, arbeitet das Klinikum Bremen-Mitte nun mit einem neuen Verfahren. Beim Atemgating bestrahlen die Geräte genau in dem Moment, wenn durch tiefes Einatmen der Abstand des Herzens zur Brustwand am größten ist.
Lesen Sie mehr

Personalisierte Krebstherapie: Die Suche nach dem passenden Schlüssel

Die Molekulare Tumoranalyse gilt als eine der spannendsten Themen der Krebsforschung. Sie soll dabei helfen, Tumore besser zu entschlüsseln und sie gezielter anzugreifen. Die Geno-Kliniken arbeiten hier bereits heute mit Universitäten und Krebsforschungszentrum zusammen.
Lesen Sie mehr

Zwei Engel für Bremen-Nord

Anja-Helene Mehwald-Hoffmann verstärkt das Team der Bremer Engel / Unterstützung für junge Patientinnen und Patienten daheim.
Lesen Sie mehr
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen