“Viele Unfälle sind vermeidbar”

Der Bremer Kinderchirurg Prof. Christian Lorenz über die Gefahren für Kinder im Sommer und das erhöhte Unfallrisiko zum Schulanfang.

Der Sommer ist für Kinder wohl die ereignisreichste Zeit des Jahres. Draußen gibt es besonders viel zu entdecken. Hinzu kommen oft spannende Urlaubsreisen, Fahrradtouren oder Ausflüge an den See, in die Berge, an den Strand oder in das Freibad. Bei allem nachvollziehbaren Abenteuerdrang gibt es aber auch die Kehrseite des guten Wetters. „Besonders im Sommer kommt es verstärkt zu Unfällen von Kindern und Jugendlichen“, sagt Prof. Dr. Christian Lorenz, Chefarzt der Klinik für Kinderchirurgie und Kinderurologie am Klinikum Bremen-Mitte. Die Bandbreite an möglichen Verletzungen sei im Grunde so groß wie Zahl der Abenteuermöglichkeiten: Brandverletzungen am Grill gehörten genauso dazu wie klassische Verletzungen durch Stürze vom Fahrrad oder Klettergerüst, leider auch lebensbedrohliche Unfälle im Freibad oder offenen Gewässern. „Kinder bewegen sich besonders im Sommer auch an vielen Orten, an denen sie sich noch nicht so gut auskennen. Das erhöht natürlich das Unfallrisiko.“, sagt Lorenz.

Besondere Vorsicht zum Schulanfang

Verkehrsunfälle, in die Kinder verwickelt werden, seien ein weiteres Problemfeld. Hier sei es nicht das Kind oder der Jugendliche allein, der betroffen oder Unfallverursacher ist. Hohe Temperaturen erhöhten die Gefahr, die durch Unachtsamkeit, hohe Geschwindigkeit oder auch Fahrlässigkeit lauern. „Der Aufruf zu stärkerer gegenseitiger Rücksichtnahme ist sicher ein Signal für den bevorstehenden Schulanfang“, sagt Lorenz. Auf viele der möglichen Gefahrenstellen seien insbesondere jüngere Kinder noch nicht vorbereitet. „Eltern müssen und sollen ihren Kindern natürlich den entsprechenden Freiraum gewähren. Sie dürfen dabei aber nicht ihre Aufsichtspflicht vernachlässigen, müssen Gefahrenmomente erklären und Vorbildfunktion wahrnehmen. So sind viele Unfälle vermeidbar“, sagt Lorenz.

Für jeden Ernstfall gewappnet: Bremer Kinderchirurgie erhält Auszeichnung

Dass Lorenz‘ Klinik für jeden Ernstfall gewappnet ist, zeigt indes eine besondere Auszeichnung. Die Klinik für Kinderchirurgie und Kinderurologie hat nun bereits zum vierten Mal in Folge das Zertifikat „Ausgezeichnet. Für Kinder“ der Gesellschaft für Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. erhalten. Die Bewertungskommission hatte dabei vor allem die Leistungen und die Qualität des Klinikteams unter die Lupe genommen. Auch die wohnortnahe Versorgung, die Klinikstruktur und die hochspezialisierte Versorgung von Kindern waren wichtige Kriterien bei der Beurteilung. „Diese Auszeichnung freut uns besonders, weil dieses Zertifikat Eltern hilft, sich auf der Suche nach einem geeigneten Arzt einfach zu orientieren. Das Zertifikat ist aber genauso auch ein großes Lob für unser Team“, sagt Chefarzt Prof. Lorenz. Die Bewertungskommission hat bisher bereits 100 Kliniken ausgezeichnet, unter anderem auch die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Bremen-Nord.

Mehr über die Klinik für Kinderchirurgie und Kinderurologie am Klinikum Bremen-Mitte finden Sie hier

Krampfadern: Dicker Stau statt blasser Schimmer

Adern schimmern eigentlich nur leicht durch unsere Haut. Manchmal schwellen sie aber sichtbar an. Solche Krampfadern sind für viele nicht nur ein ästhetisches Problem.
Lesen Sie mehr

Weltweit erste komplette Unterkiefer-Rekonstruktion

Zwei Wadenbein-Knochen, zwei Prothesen und dazu einige Zahnimplantate. Das sind gewissermaßen die Zutaten für einen neuen Unterkiefer. Als weltweit erster Chirurg hat Prof. Jan Rustemeyer am Klinikum Bremen-Mitte einen solchen komplett rekonstruiert.
Lesen Sie mehr

Hygiene in allen Facetten

Fachpublikum aus Bremen und umzu hat im Klinikum Bremen-Nord zum 6. Hygienetag getroffen. Eindrücke von der Veranstaltung gibt es in unserer Bildergalerie.
Lesen Sie mehr

“Kinder können die Gefahr nicht allein erkennen”

Backöfen, Kamin, Teetassen, Heizkörper und Kerzen - gerade in der kalten Jahreszeit steigt die Gefahr für Kleinkinder sich zu verbrühen und zu verbrennen. Der Bremer Kinderchirurg Prof. Christian Lorenz gibt Tipps, wie man das Risiko verringern kann.
Lesen Sie mehr

Max Kruse als Nikolaus in der Kinderklinik

Der Nikolaus kam im roten Kapuzenpulli und mit einem großen Sack voller Geschenke. Werder-Kapitän Max Kruse besuchte am Nikolaustag die jungen Patientinnen und Patienten in der Prof.-Hess-Kinderklinik. Und die waren durch diese Überraschung ganz aus dem Häuschen.
Lesen Sie mehr

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: http://gesundmalvier.de/impressum/

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen